Atlantic city: the rise and fall of the boardwalk empire

Atlantic City hat eine turbulente Vergangenheit. Es ist zwar berühmt für seine Promenade und Strände, aber zweifellos sind es die vielen Casinos, die Atlantic City wirklich auf die Karte setzen. Das Casino-Glücksspiel wurde 1976 in New Jersey legalisiert und ist damit nach Nevada der zweite Bundesstaat. Zwei Jahre später öffnete Resorts International seine Casino-Türen in Atlantic City. In der folgenden Zeit öffneten sich Caesars, Ballys sowie neun weitere schillernde Hotels, die dazu beitrugen, Atlantic City zu einem der beliebtesten Reiseziele für Spieler zu machen.

Zu Beginn der Dokumentation sehen wir Donald Trump. “Ich habe nichts damit zu tun!”, Sagt der ehemalige Casinotycoon und der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten, Donald D. Trump,: “Ich bin seit vielen Jahren außerhalb von Atlanticy City!” Nun, natürlich nicht, wer würde es wagen, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu beschuldigen, am Aufstieg und Fall dieser spielenden Walhalla beteiligt zu sein? Atlantic City war jahrelang der einzige Staat im Nordosten, der in direkter Verbindung mit Las Vegas stand. Dann wurden neue Casinos in der Nähe von Connecticut und Pennsylvania eröffnet, und Atlantic City verlor seine starke Anziehungskraft auf die Spieler.

Glücksspieleinnahmen in New Jersey erreichten 2006 ihren Höhepunkt und sind im letzten Jahrzehnt aufgrund der Konkurrenz aus den benachbarten Bundesstaaten New York und Pennsylvania stetig gesunken. Revel, Atlantic Citys neuestes Casino, wird eingestellt, nachdem ein Käufer nicht in Konkurs gegangen ist. Das Casino wurde 2012 für mehr als zwei Milliarden US-Dollar eröffnet. Mit dieser Schließung schloss sich Revel drei anderen Hotels an, die 2014 ihre Türen schlossen. Der Atlantic Club, der Anfang des Jahres geschlossen wurde, sowie die geplanten Schließungen von Caesars Showboat und des Trump Plaza Hotel and Casino. Es ist klar, dass die Zukunft für den einst blühenden Favorite Playground of America nicht sehr hell aussieht.

Donald Trumps Taj Mahal, einst das größte Casino der Welt, ging ebenfalls bankrott. Das einst berühmte Plaza Casino? Geschlossen. Atlantic Club Casino? Geschlossen. Das Revel war gerade mal zwei Jahre alt, als die Türen am 10. September 2014 geschlossen wurden. Der einst lebhafte Boulevard ist voller Geisterkasinos. Wie kam es dazu und gab es keine Möglichkeit, den Verfall aufzuhalten?

taj mahal atlantic city bankruptcy

Atlantikstadt wurde von Boomtown zu Busttown

Nun, Atlantic City blühte in den zwanziger und dreißiger Jahren zum ersten Mal als Unterhaltungsstadt mit angesagten Bars und trendigen Tanzsälen. Es war auch ein ultimatives Urlaubsziel für amerikanische Familien mit Kindern wegen der schönen Strände. Nach dem Zweiten Weltkrieg traten Zivilluft und Wohlstand ein und die Amerikaner entschieden sich für sonnengeschützte und weniger windige Ziele, um sich zu unterhalten oder zu entspannen.

Um die Touristen zurück zu locken, wurde das Spielen in Atlantic City Ende der 70er Jahre legalisiert. Die Casinos schafften es, die Stadt für eine Weile zu retten, aber schließlich konnte sie die Stadt überhaupt nicht retten. Die Casinos waren Meister darin, die Leute im Haus zu halten, und wenn sie einmal kaputt waren, würden sie gehen. Dies führte dazu, dass viele Geschäfte und Restaurants zuerst geschlossen wurden. Die gesamte lokale Wirtschaft war vom Kasino getrieben und steuerte auf eine Katastrophe zu. Die vielen Versprechen der Casinos, in die lokale Wirtschaft zu investieren, haben nie das Licht gesehen. Nach einem Jahrzehnt des Wartens gründeten lokale Politiker sogar eine neue Einheit, die Casino Reinvestment Authority. Sein Ziel war es, die Casinos zu zwingen, ihre Einnahmen in die lokale Wirtschaft zu investieren und die örtliche Gemeinschaft neu zu beleben. Zu dieser Zeit war die Macht der Casinos zu stark und es gab viel Bestechung und Korruption. Von den letzten 9 Bürgermeistern von Atlantic City wurden sechs wegen Betrugs, Bestechung oder Korruption angeklagt.

Als das Glücksspiel in immer mehr amerikanischen Bundesstaaten legal wurde, nahm die Konkurrenz von Online-Casinos zu, und die jüngere Generation, die sogenannten Millennials, spielte immer weniger, und es war klar, dass Atlantic City pleite ging.

Der faszinierende Dokumentarfilm The Rise and Fall oder The Boardwalk Empire zeigt alles. Interessant sind die Interviews mit Politikern und Casinotycoons, die mit den alten Aufnahmen von Amerikas Lieblingsspielplatz gemischt wurden.

By |2018-11-03T22:57:37+00:00November 3rd, 2018|Nachrichten|0 Comments

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR